Geheimtipps für NICARAGUA

Nicaragua Layer.png

Soll ich nach Nicaragua, Costa Rica oder Panama reisen?

Vor dieser Frage vieler Zentralamerika-Interessierter stand ich ebenfalls. Am Ende wurden es alle drei Länder mit einem Schwerpunkt auf Costa Rica und Nicaragua. Wenn Ihr drei oder mehr Wochen unterwegs seid, könnt Ihr von allen drei Ländern etwas sehen. Bei zwei Wochen solltet Ihr unbedingt zwischen den Ländern fliegen, statt den Bus zu nehmen. Nachdem ich von allen drei Ländern etwas gesehen habe, möchte ich Euch besonders Nicaragua ans Herz legen.

Nicaragua ist Euer Reiseland:

  • wenn Ihr nach Zentralamerika wollt, aber nicht viel Geld ausgeben möchtet
  • wenn Ihr Vulkane faszinierend findet
  • wenn Euch alte Kolonialstädte gut gefallen
  • wenn Ihr zur deutschen Herbstzeit nach Zentralamerika wollt und ein Land sucht, was weniger Regen verspricht als die übrigen Länder.

Nicaragua ist viel günstiger und untouristischer als Costa Rica und Panama

Wenn Ihr Thailandpreise gewohnt seid, werden Euch Costa Rica und Panama sehr teuer erscheinen. Nicaragua ist das günstigste Reiseland in Zentralamerika. Wir fanden hier auch das Essen am leckersten und die Menschen am nettesten. Unser größtes Bedenken galt der Sicherheit. Generell haben wir uns am Ende nicht unsicherer gefühlt, als auf jeder anderen Reise. Wenn man mit etwas gesundem Menschenverstand auf die Straße geht, sind die Länder nicht unsicherer als andere Regionen der Welt. Um die Hauptstadt Managua sollte Ihr jedoch lieber einen Bogen machen.

Vulkane, Kolonialstädte und Trauminseln

Nicaragua bietet Euch beeindruckende Vulkane, alte Kolonialstädte und eine Gruppe paradiesischer Inseln. Letzte haben wir leider nicht besucht, was ich nach der Reise sehr bereut habe. Auch wenn Costa Rica mit seinen Nationalparks beeindruckt, hätte ich am Ende lieber mehr Zeit in Nicaragua verbracht. Die Corn-Islands erreicht Ihr am besten mit dem Flugzeug von Managua aus.

Nicaragua Tipps Reisetipps

Im Land könnt Ihr Euch problemlos mit Bussen bewegen. Positiv überrascht waren wir von den Fluggesellschaften. Viele zentralamerikanische Flüge werden von TACA oder Copa durchgeführt. Alle Maschinen machten einen guten Eindruck und es gab auch auf sehr kurzen Flügen Essen und Getränke. Aktuell kommt Ihr nicht direkt von Europa nach Managua. Entweder Ihr fliegt mit KLM oder Air France über Panama City oder mit einer Verbindung über Miami. Die erste Möglichkeit bietet sich an, wenn Ihr wie wir auch noch Costa Rica und Panama erkunden wollt und eh nach Süden reist. Wir hatten einen Gabelflug mit KLM AMS-PTY-MGA und PTY-AMS. Angebote für dieses Routing gibt es bereits für um die 600 Euro.

duck

Meine 11 Tipps für eine vulkanisch-koloniale Reise nach Nicaragua

 

 

#1 Kolonialflair in Granada

Granada ist eine wunderschöne Kolonialstadt mit Häusern in allen Farben und liegt direkt am großen Nicaraguasee. Die prächtigen alten Häuser haben hübsche Innenhöfe mit Gärten, Wasserbecken oder Springbrunnen. Schaut einmal hinter die Fassaden, wenn eine Tür aufsteht. Einen schönen Ausblick auf die Stadt und die vulkanische Umgebung habt Ihr von der Kirche Iglesia La Merced.

Wir haben uns u.a. auch deshalb für Granada entschieden, weil die Stadt nur 50 Min vom Flughafen Managua entfernt ist. Eigentlich organisiert Euch jede Unterkunft eine Pick-up vom Flughafen, so dass Ihr die erste Nacht nicht im unsicheren Managua verbringen müsst.

Granada-Nicaraguca

Granada-Nicaragua

 

Ausblickspunkt finden

#2 Einmal echte Lava sehen am Masaya Vulcano

Einmal direkt über den Kraterrand in einen aktiven Vulkanschlot blicken könnt Ihr am Masaya Vulkan. Besonders beeindruckend ist der Anblick im Dunkeln. Entweder Ihr bucht Euch eine organisierte Tour oder fahrt mit einem gemieteten Roller zum Vulkanrand. Aktuell gibt es übrigens nur zwei Orte auf der Welt, an denen Ihr Lava sehen könnt.

IMG_8167

Der Vulkan

#3 In der Hängematte schaukeln im The Garden Café

Das Garden Café ist ein niedlichen kleines Café mitten in Granada mit einem tropisch bepflanzten Innenhof, Hängematten und ganz viel Kunst an den Wänden. Hier könnt Ihr eine Pause vom Sightseeing machen, eine Runde Schaukeln  und den wirklich hervorragenden lokalen Kaffee probieren.

IMG_8164

IMG_8166

Café finden

 

#4 Ein koloniales Juwel: Die Casa Cubana in Granada

Ich wollte schon immer mal in einem traumhaften Kolonialhaus übernachten, daher haben wir uns für die ersten Nächte die Casa Cubana gegönnt. Für ca. 90 Euro bekommt Ihr ein riesiges Zimmer mit hohen Decken, einen kleinen verwunschen Innenhof mit Pool und das beste Frühstück, das wir auf der ganzen Reise hatten. Die kanadische Inhaberin ist sehr herzlich und gibt einem sehr viele gute Tipps.

IMG_8137

Unterkunft buchen

 

#5 Ein günstige Alternative mit Kolonialcharm: Die Casa del Consulado

Ebenfalls in einem wunderschönen Kolonialhaus befindet sich die Casa del Consulado. Hier hatten wir ein tolles Preisangebot für 45 Euro die Nacht. Wenn Ihr Euch die Casa Cubana nicht gönnen wollt, ist dieses kleine Hotel eine gute und günstige Alternative. Für mich waren die beiden Unterkünfte in Granada die schönsten unser ganzen Zentralamerika Reise.

IMG_8159

Unterkunft buchen

 

#6 In einem Vulkankrater schwimmen: Die Laguna de Apoyo

Die Laguna de Apoyo ist nichts anderes als ein mit Süsswasser gefluteter Vulkankrater. Das Wasser ist wahnsinnig klar und durch die thermische Energie hat das Wasser immer eine angenehme Temperatur. Einen guten Zugang mit kleinem schwarzen Strand habt Ihr beim Paradiso Hostel. Ihr zahlt umgerechnet 3,50 EUR Eintritt und könnt dafür Baden, umsonst Kaffee und Tee auf der Terrasse trinken, das WLAN nutzen und die Kayaks benutzen. (Foto: wikipedia)

Nicaragua Tipps Reisetipps

Zugang zur Laguna über Paradiso Hostel

 

#7 Einmal Chickenbus fahren

Die Busse in Nicaragua werden auch Chickenbusse genannt, weil mit ihnen wirklich alles transportiert wird. Eine solche Busfahrt solltet Ihr zumindest einmal auf Euer Reise gemacht haben. Immer wieder kommen fliegende Händler in den Bus und preisen, neben den üblichen Wegzehrungen, auch Düngemittel, Wurmkuren oder Vitaminpräparate an. Wer Spanisch spricht, kommt spätestens hier mit den Einheimischen ins Gespräch. Und das alles kostet nur ein paar Cent. Wenn Ihr einen Sitzplatz wollt, solltet Ihr früh am Bus sein. Später stehen die Einheimischen dann nämlich Kreuz und Quer in den Gängen. Wer ganz großes Glück hat und kurz vor der Abfahrt kommt, kann den Platz auf dem Dach ergattern.

Chickenbus-nicaragua

 

#8 Mit einem Roller die Insel Omnetepe erkunden

Omnetepe erhebt sich aus dem Nicaraguasee wie eine Märcheninsel. Die zwei fast perfekt geformten Vulkane sind durch eine Landbrücke verbunden. Zu den Füßen der Vulkane liegt dichter Dschungel und manchmal bilden die Wolken futuristische Formen an den Vulkankegeln. Wir haben uns ein Motorrad für 35 Euro den Tag gemietet und haben die Insel auf eigenen Faust erkundet. Es gibt auf Omnetepe nicht viele Sehenswürdigkeiten. Das Highlight ist das tropische ruhige Flair der Insel selber. Einfach ein wunderschöner Ort, an dem Ihr die Seele baumeln lassen könnt.

#9 Vulkanblick vom La Omaja

Unsere Unterkunft auf Omnetepe im Montagna Sagrada war gut, aber nächstes Mal würden wir für denselben Preis (ca. 50 Eur pro Nacht) im La Omaja schlafen. Von der Unterkunft hat man einen Premiumblick auf den Vulkan Conceptión. Wenn Ihr hier nicht übernachtet, fahrt zumindest mal auf einen Drink zu dem Guesthouse und macht ein paar schöne Fotos.

IMG_8229.JPG

Unterkunft buchen

 

#10 Der Sonnenuntergang über dem Nicaragua See

Die Sonnenuntergänge sind wahnsinnig schön, noch schöner ist es mit einem lokalen Bier, einem Victoria oder Toña.

Omnetepe-backpacking

 

#11 Kayakfahren durch Dschungel und Mangroven auf dem Rio Istián

Zwischen den beiden Vulkanen fließt ein kleiner Fluss mitten durch den Dschungel. Leiht Euch ein Kayak, z.B. beim Restaurant Caballito in Mérida und paddelt den Fluss hoch durch die Mangrovenwälder. Ihr werdet mir etwas Glück einige Affen und Schildkröten sehen.

rio-istian.png

roi-istrian

Was ich nicht gesehen habe, aber weiterempfehlen möchte sind die Corn Islands  mit paradiesischen Karibikstränden. Auch Masaya – die Stadt, in der all die schönen Hängematten hergestellt werden – soll ein tolles Flair haben. Gerade wenn Ihr ein paar schöne Heimbringsel kaufen wollt, solltet Ihr Masaya nicht auslassen.

 

Gibt es auch etwas, was sich nicht lohnt?

Wie bereits gesagt würde ich Managua unbedingt auf Euer Reiseroute auslassen. Es ist weder schön noch sicher dort.

Auf Omnetepe wurde uns der Strand auf der Landbrücke empfohlen. Als wir dort ankamen, waren wir plötzlich in einem riesigen Schwarm kleiner schwarzer Fliegen gefangen. Wir haben diesen angeblich schönen Strand, der übrigens alles andere als schön war, fluchtartig verlassen. Auf Omnetepe gibt es übrigens keine schönen Strände. Für einen Strandurlaub solltet Ihr Euch an den Pazifik reisen oder zu den Corn Islands fliegen.

Ich selbst war nicht im pazifischen Surferort San Juan del Sur, aber eine Freundin war parallel zu meiner Reise gerade dort und fand den Ort ziemlich schrecklich. Es scheint dort inzwischen sehr touristisch zu sein. Und „touristisch“ in Mittelamerika heißt auch immer einen Haufen dicker Amis.

Wir haben von Granada aus eine Tour mit dem Kayak in die Inselwelt vor Granada den „Las Isletas“ gebucht. Die 25 Euro pro Person fanden wir echt überzogen. Es ist dort zwar ganz hübsch, aber eben auch nicht mehr.

Unsere Route durch Nicaragua

Unsere Route führte von Managua, über Granada bis zur Grenze von Costa Rica, von wo dann unsere Reise mit dem Mietauto weiter ging. Granada bot sich als Ausgangspunkt für die ersten Tage an, weil man sich von dort aus viele Tagestouren in die Umgebung organisieren kann.

Wir waren ausschließlich mit dem Rucksack und Chickenbussen unterwegs. Nach Omnetepe bringt Euch eine Fähre, die fast stündlich von Moyogalpa aus fährt. Eine Fähre ab Granada gibt es übrigens nicht mehr. Viele Traveller fahren mit der Fähre von Omnetepe zum östlichen Seeufer weiter und überqueren die Grenze zu Costa Rica bei Los Chiles. Die Fahrt mit der Fähre zur anderen Uferseite dauert allerdings deutlich länger.

Fährzeiten nach Omnetepe

route-nicaragua.png

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close