Geheimtipps für VILNIUS

Vilnius.png

Vilnius, Tallin oder Riga?

Die drei baltischen Hauptstädte stellen wir uns aus deutscher Sicht alle sehr ähnlich vor, liegen sie doch so nahe beieinander und gehörten quasi mal zu einem Land. Jetzt, wo ich Riga und Vilnius kenne, musste ich bereits feststellen, dass zwischen den beiden Städten Welten liegen. Während Riga eher die gemütliche Studentenstadt am Meer ist, ist Vilnius die Hipstercity des Baltikums. Ich bin gespannt auf Tallin… 🙂 Mir persönlich hat Vilnius besser gefallen. Vielleicht auch, weil ich mich gerne auf Städtetrips zwischen Cafés, Bars und Restaurants treiben lasse. In dieser Hinsicht bietet Euch Vilnius mehr als Riga.

Vilnius ist das richtige Reiseziel für Euch:

  • wenn Ihr stilvolle coole Bars und hippe Restaurants schätzt
  • wenn Ihr für einen Wochendtrip nicht so viel Geld ausgeben wollt
  • wenn Ihr auf Streetart steht
  • wenn Ihr Euch für jüdische europäische Geschichte interessiert.

Vilnius – das kleine günstige Stockholm

Vilnius hat mich immer wieder an Stockholm erinnert. Weniger wegen der bunten Häuser, sondern viel mehr wegen des Lebensstils, der gut angezogenen Menschen auf der Straße und den unendlich vielen kleinen stylischen Cafés und Bars. Daneben hat Vilnius die größte Altstadt Europas und ist an vielen Ecken der Stadt optisch ein kleines Juwel.

In Vilnius kann man sich übrigens hervorragend günstig mit Uber fortbewegen. Die Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt kostet Euch so nur um die 5 Euro. Innerhalb der Stadt haben wir 1-2 Euro pro Fahrt bezahlt. Auch sonst ist Vilnius ein günstiges Reiseziel. Zwar nicht so billig wie Polen, aber gerade die Unterkünfte, Getränke und das litauische Essen waren deutlich günstiger als in Deutschland.

Untouristisch, stylisch, unaufgeregt

Positiv aufgefallen ist uns auch, wie untouristisch Vilnius noch ist. Zumindest ist uns keine Straße mit Touristenfallen begegnet, wo Schlepper einen ansprechen und es Menükarten mit Fotos und in acht verschiedenen Sprachen gibt. Selbst am Samstag und Sonntag bekamen wir auch in coolen Bars oder Straßencafés problemlos einen Platz. Davon träumt man in Berlin. Um Vilnius zu erkunden reicht ein verlängertes Wochenende gut aus. Wer noch etwas mehr Zeit hat, der kann z.B. noch einen Ausflug zur Wasserburg in Trakai unternehmen.

cropped-duck-e14937628566731.png

Meine 14 Tipps für ein entspanntes WE in Vilnius

 

#1 Streetart im Bahnhofsviertel

Streetartfans kommen in Vilnius voll auf Ihre Kosten. Nördlich des Bahnhofs findet Ihr an vielen Hauswänden riesige Murals u.a. von den bekannten Künstlern Os Gemeos. Auf der Free Alternative Walkingtour, die jeden Samstag um 13:30 Uhr auf dem Platz vor der Kathedrale startet, werden Euch viele Kunstwerke gezeigt.

#2 Kuchen essen im niedlichen Kavine Bulkine

Ebenfalls im Bahnhofsviertel findet Ihr das kleine Café Bulkine. Euch erwartet eine große Auswahl an verschiedenem Gebäck und Keksen sowie selbstgemachte Kuchen. Ein großer frischgepresster Orangensaft kostet hier nur 1,60 EURO.

Café finden

#3 Toller Ausblick von der Burg

Neben der Kathedrale erhebt sich die Burg von Vilnius. Vom Burgberg aus hat man einen guten Ausblick über die ganze Altstadt.

IMG_9272.JPG

#4 Wein trinken und leckere Desserts im La Bohème

Unter Kellergewölben und Kronleuchtern treffen sich Um-die-Dreizigjährige auf eines der (wirklich günstigen) Menüs oder einen Wein aus der langen Weinkarte. Diesen halbflüssigen Schokokuchen mit Eis gab es für 2 EURO. Top! Und wunderhübsche Location!  ♥

#5 Die winzige Monstro Bar

Dieses kleine Fundstück erreicht Ihr über eine seitliche Tür im Hinterhof. Diese Miniaturbar hat nur drei kleine Tische und die Bar. Total gemütlich und wie alle Bars in Vilnius eine Nichtraucher Bar.

Bar finden

#6 Gigantische Bierauswahl in der Alaus Biblioteka

In der „Bier Bibliothek“ sitzt Ihr, im Rücken eine Bücherwand, mit Blick auf die riesige Biersortenauswahl. Im Bücherschrank gibt es noch eine Geheimtür zu einem Hinterzimmer. Sehr gemütliche Bar!

Bar finden

#7 Blusturgis Flohmarkt in der Vilniaus Gatve

Regelmässig findet auf einem kleinen Hinterhof in der Vilniaus Gatve ein Flohmarkt statt. Da Litauerinnen sich ähnlich kleiden, wie die Däninnen und Schwedinnen, findet Ihr auf dem Flohmarkt eine stilsichere Auswahl an Klamotten und Schuhen. Und das gibt es dann auch noch zum litauischen Flohmarktpreis!

flohmarkt-vilnius.jpg

 

Termine Flohmarkt

#8 Leckere günstige Rippchen essen

Als Entschädigung für Männer, die mit auf den Flohmarkt geschleppt wurden, einfach danach ins Keule Ruke gehen. Die Rippchen haben uns jedenfalls umgehauen. Der Coleslaw ist hausgemacht. Bei schönem Wetter gibt es einen coolen Biergarten.

Burger-Vilnius

Restaurant finden

#9 Coole Fotos machen im Museum of Illusions

Hier dreht sich alles um optische Täuschungen. Mit 10 EUR ist der Eintrittspreis für litauische Verhältnisse zwar sehr teuer, dafür bekommt Ihr aber viele Fotospots. Ein etwas anderes Museum!

Museum finden

#10 Litauisches Essen probieren im Snekutis

Ihr solltet mindestens einmal in Vilnius die litauische Küche probiert haben. Die beiden Hauptspezialitäten sind wohl die kalte pinke Borschtsuppe und die Zeppeline – gefüllte Kartoffelklöße. Die Suppe ist großartig! Unbedingt probieren! Besonders gut und billig haben wir im Snekutis im Stadtteil Uzupis gegessen. Achtung, es gibt ein Restaurant mit demselben Namen im Bahnhofsviertel, das viele bei Tripadvisor verwechselt haben. Unser Fundstück hingegen ist in der Polocke Gatve, etwa im mittleren Bereich und sieht von außen wie eine unscheinbare Holzhütte aus.

 

#11 Schön schlafen in diesem hübschen airbnb

Unser airbnb war so schön und stylisch, dass ich es unbedingt weiterempfehlen möchte. Ein schönes altes Dachgeschoss mit großen Gauben, Echtholzparkett und ein absolut neues Badezimmer mit riesiger Badewanne. Und dafür haben wir nur 50 EUR die Nacht bezahlt 🙂

Unterkunftsempfehlung-Vilnius

airbnb buchen

 

#12 Die „Republik“ Uzupis besuchen

Die Republik Uzupis wurde von Künstlern im gleichnamigen Stadtteil ausgerufen. Es gibt eine Flagge, einen Präsidenten und sogar eine ziemlich verrückte Verfassung. In Uzupis leben heute vor allem Alternative und Künstler. Es gibt viele Galerien und Cafés, die es zu erkunden lohnt.

 

#13 Kaffepause mit Avocadotoast im Coffe 1

Das Coffe 1 ist wohl die kleinste Kaffebar von Vilnius. Außer guatemalatekischen und brasilanischem Kaffee gibt es Avocado Toasts. Klein, fein und hoch bewertet!

Café finden

 

#14 Essbare Mitbringsel shoppen in der kleine Kmynine Bäckerei

In Uzupis hat mir die niedliche Bäckerei Kmynine besonders gut gefallen. Hier könnt Ihr den stachligen Sakotis, den litauischen Baumkuchen, dunkles Roggenbrot mit Gewürzen und eine Auswahl an hübschen Keksen als Mitbringsel kaufen. Witzig sind auch die Kuchen-„Steinpilze“.

Bäckerei finden

Gibt es auch etwas, was sich nicht lohnt?

Die in verschiedenen Blogs angepriesene „Designstraße“ von Vilnius, die Sv. Stepono Gatve, fanden wir recht unspektakulär. Viele Läden gibt es dort jedenfalls nicht. Und das „Design“ sind dann eher selbstgefädelte Ketten und ein paar Modeläden. Auch den Teil von Vilnius links des Flusses muss man nicht unbedingt gesehen haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close